Der Turnersee - eingebettet in einer schönen Landschaft

Der Turnersee ist ein sauberer, schöner Badesee und wurde zum Natura 2000 Schutzgebiet erklärt. Neben dem Klopeiner See zählt er zu den wärmsten Badeseen Österreichs, er erreicht im Sommer bis zu Grad Celsius.

Er ist nicht verbaut, naturbelassen und von einem natürlichen Schilfgürtel umgeben. Sein mildes Klima und die ausgezeichnete Trinkwasserqualität zieht viele Gäste an, die keine überlaufene Bäder, sondern kleine Privatbäder bevorzugen.

Die malerische Natur rund um den Turnersee lädt zu vielen Freizeitaktivitäten, wie Wandern, Radfahren, Golfen zusätzlich zum Badespass ein.

 

Ausflugsziele in der Nähe

Golfplatz Klopeiner See

Golfen am Turner See, das ist Familiensport auf höchstem Niveau inmitten einer tollen, faszinierenden Landschaft mit sanften Hügeln, schroffen Bergen und grünen Hügeln und Wiesen.  Der Golfplatz am Turnersee bietet Anfängern und Fortgeschrittenen ein abwechslungsreiches Golfen und das fast das ganze Jahr über. In Südkärnten am Golfplatz am Turnersee spielen Golfer bis es schneit auf sommerlichem Grün, sobald der Schnee im Frühling weggeschmolzen ist, beginnt wieder die Golfsaison.

Platz auf Sommergrün bespielbar – bitte Startzeiten ONLINE buchen.

Unser Hotel ist Gründungsmitglied beim Golfclub Klopeiner See, jeder Gast erhält 20 % Ermäßigung auf das Ticket.

Hemmaberg mit Rosaliengrotte

Es gibt nur wenige Plätze in Kärnten, die soviel Geschichte haben, wie der Hemmaberg.  Hier gibt es neben den Ausgrabungen auch eine Heilquelle zu entdecken.

Der Hemmaberg wird auch als der „Heilige Berg“ des Jauntals bezeichnet, da auf dessen Gipfel ein Altar ausgegraben wurde, der der keltischen Gottheit „Jouenat“ geweiht war. Die Kelten wanderten im 3. Jahrhundert v. Chr. in dieser Gegend ein, Funde belegen sogar, dass der Hemmaberg bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. besiedelt war. Von dieser Gottheit erhielt auch der römische Name Juenna (heute Globasnitz) seinen Namen.

Die Ausgrabungen sind als Freilichtmuseum frei zugänglich. Der Weg führt vom Parkplatz nach wenigen Gehminuten entlang der Ausschilderung zum befestigten Plateau.

Am Rande der antiken Anlagen wurde im 15. Jahrhundert eine christliche Wallfahrtskirche zur Heiligen Hemma errichtet. Jährlich besuchen am Hemmatag (27. Juni) viele Besucher und Gläubige diese Kirche. An der Nordseite befindet sich in einer Felswand die berühmte Rosaliengrotte.

Anfahrt: über Eberndorf und Gösselsdorf nach Globasnitz. Von da beschilderte Straße bis zum Parkplatz unter dem Hemmaberg.

Eintritt:frei

 

 

Keltische Ausgrabungen Gracarca

Vorgeschichtliche und römische Funde zeugen von der Besiedelung rund um Klopeiner See und Turnersee von der Kupferzeit bis ins frühe Mittelalter. Im Bereich der Gracarca, des Georgiberges und des Dreiseeblickes sowie auf dem Steiner Berg kamen umfangreiche, teilweise höchst qualitätsvolle Siedlungs- und Grabfunde der Kupferzeit, der Hallstattzeit, der keltischen und der römischen Epoche, sowie des Mittelalters an das Licht.

Kontakt:

Wissenschaftlicher Verein 5.000 Jahre Gracarca
Kleindorf I/9
9122 St. Kanzian am Klopeiner See
Tel: +43 4239 20560 bzw. +43 664 3400138
keltenmuseum@klopein.at
www.keltenmuseum.klopein.at

Kitzelberg

Wer den Kitzelberg erklimmt, wird mit einem der schönsten Ausblicke der Region belohnt. Und das (fast) ganz ohne Anstrengung. Denn der 686 m hohe Berg lässt sich entlang einer breiten Forststraße, die sich idyllisch durch den Wald schlängelt, auch von ungeübten Wanderern leicht bewältigen.

Oben angekommen, genießt man von der neuen Aussichtsplattform einen traumhaften Blick über das Jauntal mit dem tiefblauen Klopeiner See und dem etwas kleineren Turnersee, die zu den beliebtesten und wärmsten Badeseen Österreichs gehören.

Länge: 3,5 Kilometer
Höhenmeter: 230 Meter
Bodenbeschaffenheit: Asphalt, Schotter und Waldweg
Gehzeit: ca. 1 Stunde
Ausrüstung: Wander- oder Turnschuhe

 

Petzen

Die Petzen, der Hausberg der Südkärntner, gilt als östlichster 2.000er der Südalpen. Der Korderschkopf mit 2.126 m und die Feistritzer Spitze mit 2.114 m sind die höchsten Erhebungen des Kalksteinmassivs in den Karawanken. Das Angebot der Petzen ist vielfältig und reicht von Wandern, Klettern, Mountainbiken und Paragleiten im Sommer, bis hin zu Skifahren, Snowboarden und Schneeschuhwandern im Winter.

 

Mit der Kabinenbahn der Petzen Bergbahnen fährt man auf 1.708 m Seehöhe – dort taucht man sofort ein in die herrliche Natur und die vielfältige Flora und Fauna des für Blei- und Zinkabbau bekannten Gebietes. Genießen Sie den Ausblick ins Jauntal, auf die Berge, Hügel und Seen der Region Südkärnten. Weiter im Norden erblicken Sie die Nockberge, die Saualpe und die Koralpe. Die Petzen ist Teil des grenzüberschreitenden „Geopark Karawanken“. Auf einer Gesamtfläche von 1.067 km² werden abwechslungsreiche Programme, Wanderrouten, Veranstaltungen und Kulturtipps sowohl im Sommer, als auch im Winter, angeboten.

Radparcour Turnersee

E-Mountainbiker und Radfahrer können am Bike-Break eine kleine Pause einlegen und sich mit frischem Kärntner Trinkwasser versorgen und unter den schattenspendenden Seerosenblätter verweilen, während die Akkus ihrer Räder an der errichteten E-Bike-Ladestation aufgeladen werden. Die E-Bike-Ladestation verfügt über bereits vorinstallierte Ladekabel der gängigsten Akkuhersteller, bietet aber auch die Möglichkeit, das eigene Kabel zu verwenden, um das Rad oder das Handy aufzuladen. An der vor Ort installierten Radservicestation, welche mit Werkzeugen und einer Luftpumpe ausgestattet ist, kann man kleinere Reparaturen vornehmen.

Ein flüssig zu befahrener Technik Parcours mit Wellen, kleinen Sprüngen, Steilkurven und ein Bereich mit verschiedenen Technik-Elementen wartet auf euch.

Sablatnig Moor

Die Vielfalt der Natur können unsere Gäste im Sablatnigmoor hautnah erleben. 1.700 Tier- und 300 Pflanzenarten besiedeln das Naturschutzgebiet Sablattnigmoor.

An der Stelle, an der sich das heutige Sablatnigmoor befindet, war vor ca. 12.000 Jahren ein See aus der Eiszeit. Im Laufe der Zeit verlandete dieser See und die einzigartige Moorlandschaft entstand.

Im Moor befindet sich auch ein Moor-Museum, das den Besuchern die Geschichte und Entstehung des Naturschutzgebietes in einer informativen Ausstellung näherbringt.

Kontakt

Naturschutzverein Sablatnigmoor
Kirchplatz 1
9141 Eberndorf
Tel.: +43 4236 2497
sablatnigmoor@ktn.gde.at
www.sablatnigmoor.at

 

Vogelpark Turnersee

Als beliebtes Ausflugsziel in der Ferienregion Klopeiner See/Turnersee bietet der Vogelpark Turnersee Erholung und Erlebnis für Groß und Klein. Auf einer Fläche von über 20.000 m² tummeln sich über 300 verschiedene heimische und exotische Vogelarten.

Weiters finden Sie bei uns einen Streichelzoo und eine Reptilienausstellung. Viel Bewegungsraum für die Kleinen bietet unser Kinderspielplatz. Für die Großen sorgen zahlreiche Sitzmöglichkeiten für einen Blick in die Natur und ins Grüne. Der Café-Imbiss verwöhnt Sie mit Café, Kuchen, Eis, Getränken und kleinen Imbissen. Dabei können Sie bei schönem Wetter auf der Terrasse die Sonne genießen.

Fotos vom Turner See

Anmelden am System